Wir Kinder vom rechten Rand – Wie die Rote Fahne gaga dreht

Es gibt Charaktereigenschaften, die teilen sich viele Ideologen. Humorlosigkeit. Oder Unsympathie. Beides in Personalunion findet sich bei Sascha Lobo, der am vorigen Donnerstag bei Anne Will ein Lehrstück in Antipathie vorführte, das darin krönte, als er den Journalisten Dirk Schuler „Lieben Sie Nazis?“ entgegen raunte. Ich habe selten so einen arroganten und dreisten Auftritt gesehen, der in seiner Methodik, „Meinungen zu regulieren“ nur haarscharf am Denken der Nationalsozialisten vorbei schrammt, die er eigentlich bekämpfen will.

Ob Alice Weidel, Aiman Mazyek oder Wolfgang Schulz, ein linksextremer Regisseur, unter dem ich einst leiden durfte, völlig egal. Da die Welt so schreiend schlecht ist, weil sie so weit weg ist von ihrer Ideologie, geht die Laune in den Keller. Klar. Und für Sascha Lobo war es bereits eine Zumutung, mit einem Mitarbeiter der BILD Zeitung zu sprechen, denn, die lieben ja Nazis.

Für die genuin humorlosen Aktivisten der kommunistischen Rote Fahne, ein Qualitätsblatt für den ausgewogenen Geist, sind Dominik Korthaus und ich ebenfalls eine Zumutung. Sie erinnern sich: Hier und hier versuchten wir dem Oberbürgermeister Mucke, im übrigen ein sehr träge handelnder Mensch, nahe zu bringen, dass der Engelstag im kommenden Jahr eine Verfassungsfeindin Bühne gibt, die Mitglied einer israelhassenden Partei ist. So weit, so gut. Mein Vorschlag war übrigens eine Podiumsdiskussion über das Thema „Linker Antisemitismus“ und wenn man schon nicht mich einladen wollte, hätte man es bei Wolfgang Kraushaar versuchen können, ein herausragender Kenner der Materie. Doch darauf reagierte keiner. Na gut.

Irgendwann ist der Oberbürgermeister aus seinem geistigen Tiefschlaf erwacht und hat die Veranstaltung ganz abgesagt. Das fand die Rote Fahne gar nicht lustig und verfasste einen Text, welcher zu einer frustrierten Abrechnung mit Hammer und Sichel in der Hand und Tränen im Gesicht wurde. Herrlich. Der Mittelteil betraf dann uns, Dominik und mich.

Sie können sich vorstellen, wie sehr uns diese Zeilen bis heute amüsieren. Auch ist die Dichte an falschen Informationen beeindruckend. Dominik ist nicht mehr in der FDP (!), die Webseite heißt neomarius.blog. Ferner scheint der Autor nicht den Unterschied zwischen einem geschriebenen Blog und der Timeline von Twitter zu kennen, was wohl dem gehobenen Alter des Autors geschuldet ist, denn keiner unter 65 benutzt das Wort „willfährig“. Ernsthaft. Dass alles „antideutsch“ ist, was nicht antiisrael und antiamerikanisch ist, zeigt, dass das Diskussionsniveau im linksextremen Milieu, seit ich vor mehr als 10 Jahren aus der Partei DIE LINKE ausgetreten bin, gleich geblieben ist: Flach wie der Bronnbachsee. Schon damals habe ich die Rote Fahne nicht mit der Beißzange angefasst.

Als letztes möchte ich anmerken, dass wir mit unseren Klarnamen für die Sache stehen. Der Autor hat aber kein Problem damit, uns mit unseren Namen anzugehen, die spätestens an der Stelle „faschistisch“ beginnen, justiziabel zu werden, ohne dass wir seine werte Identität erfahren. Also früher hatten die Kommunisten noch Cojones. Avanti popolo, bandiera rossa!

Die FDP (!) ist rechts, die Ruhrbarone sind antideutsch. Ist das Feindbild geklärt, so hat der Tag Struktur, heißt es. So handhabt es auch Sascha Lobo, der gerne Worthülsen wie „ultrarechts“ und „erzkonservativ“ benutzt, freilich ohne Definition, um möglichst viele Meinungen in einen Sack packen zu können, um sie, Zitat Lobo, zu „regulieren“. Bei der Roten Fahne sind es „Faschisten“, „Antikommunisten“ und so weiter.

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“, sagt der Ringelnatz. Das wäre doch mal etwas für die Herren und Damen Ideologen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s