Der Geist von Möllemann – Zurück in NRW!

Fragen Sie mich nicht, warum in Wuppertal die Politiker agieren, als wäre jede Woche Weihnachten und immer fehlen Kerzen auf dem Christbaum. Ich weiß es nicht. Vielleicht liegt es an dieser Schwebebahn, an der Wupper, oder an dem zeitweise arg merkwürdigen Dialekt. Ich war ja nie dort, aber egal, ob Engelstag oder nun die Geschichte eines netten, judenfeindlichen CDU Politiker: Wuppertal dreht hohl. Dass sich die FDP sich daran beteiligt, selbst mit Flugblatt Möllemann schwer antisemitisch vorbelastet, bleibt rätselhaft. Doch lesen Sie selbst.

Wir Kinder vom rechten Rand – Wie die Rote Fahne gaga dreht

Die FDP (!) ist rechts, die Ruhrbarone sind antideutsch. Ist das Feindbild geklärt, so hat der Tag Struktur, heißt es. So handhabt es auch Sascha Lobo, der gerne Worthülsen wie „ultrarechts“ und „erzkonservativ“ benutzt, freilich ohne Definition, um möglichst viele Meinungen in einen Sack packen zu können. Bei der Roten Fahne sind es „Faschisten“, „Antikommunisten“ und so weiter.

Das linke Problem – Die Mär von der Gewalt von Gut und Böse

Während Ralf Stegner, intern als „everbodys Gesichtskrise“ bekannt, der das Leiden der SPD wie Ausdruckstanz in seiner Mimik trägt, während der Stegner richtigerweise Rechte Gewalt verurteilt, schweigt er zu Leipzig. Anette Kahane, einst begeisterte Stasiagentin und nun offizielle Mitarbeiterin: Stille. Herbert Grönemeyer, den mal schon mal mit Goebbels verwechseln kann: nix. Feine Sahne Fischfilet, Campino, Smudo und wie die ganzen ganz Guten heißen, alle schweigen. Ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber ich würde das heuchlerisch nennen, mindestens aber moralisch flexibel.